Geschätzte Lesezeit: 4 minutes

CV Database Search ist der englische Fachbegriff für das Sourcing von Kandidaten über deren Lebensläufe. Am wirksamsten ist diese Sourcing Methode in Lebenslaufdatenbanken. Doch: CVs können Sourcer auch an anderen Stellen im Web suchen und finden. Die größte CV Database, also Lebenslaufdatenbank ist Google selbst, also das Web. Neben der direkte Verfügbarkeit von wichtigen Detail und Informationen bei dieser Methode gibt es viel Tipps und Tricks, die das Suchen und Finden von CVs erleichtern. In diesem Blogpost haben wir Ihnen neben einer Übersicht zur Methode 3 Tipps zusammengefasst.

Was ist so besonders an der CV Database Search?

Es gilt die einfache Regeln: Wo ein Lebenslauf eines potentiellen Kandidaten zu finden ist, ist meist noch mehr Informationen über diese Person.

Zum Beispiel:

  • Sie finden in Lebenslaufdatenbanken meist ein Profil plus einen CV.
  • Oder wenn Sie im Internet einen Lebenslauf auf einer Website eines Kandidaten gefunden haben, hat dieser meist noch mehr wichtige Informationen auf der Website, die hilft, zu entscheiden, ob er für die offene Stelle passt.

Dazu kommt auch: Alleine beim Profile Mining findet man nur die Informationen, die mehr oder weniger engagiert von den Usern der Social Media Portale ausgefüllt wurden. Der Vorteil der CV Database Search ist, dass man viel mehr Data hat und damit auch gezielter suchen und finden kann. Und das auf eine sehr einfache Art. Denn viele Anbieter der Lebenslaufdatenbanken bieten auf diese Suche spezialisierte Tools an.

Hier kommen die 3 Tipps zur CV Database Search

ionelles Sourcing und damit der gezielte Einsatz von Sourcing Methoden hoden zukommt.

1.) Die klassischen CV Database Quellen: Warum in der Ferne schweifen, wenn das gut liegt so nah.

Immer wieder liest und hört man: “Lebenslaufdatenbanken sind doch alle immer veraltet”. Deshalb erwarten schon viele Sourcer einerseits nicht, dass Kandidaten in diesen Datenbanken gefunden werden können, die aktuell sind. Und sie denken oft auch, dass sie wohl kaum antworten werden. Beides Vorurteile, die absolut gesehen nicht korrekt sind.

Denn gutes Active Sourcing fokussiert sowieso passive und nicht alleine aktive Kandidaten. Und damit bieten Lebenslaufdatenbanken große Chancen.

Und der geheime Tipp ist: Menschen ändern ihre private Email-Adresse nur sehr, sehr selten. Und mit dieser melden Sie sich in der Datenbank in der Regel an. Da heißt Sie haben einen persönlichen, direkten Zugang, den Sie nutzen können!

8 CV Database Quellen für Sie vorausgewählt

(Eine umfassende Liste stellen wir in unserem Training 21 Sourcing Methoden vor)

      .
  1. Monster Mit dem Tool des Job Boards SearchMonster und dessen Suchtechnologie können Sie Kandidaten in der Lebenslauf Datenbank suchen und finden.

 

 

  2. Stepstone Stepstone bietet Active Sourcern die Möglichkeit mit ihrem Tool DirectSearch Database in ihrer (nach eigener Aussage) 600.000 CV starken CV Data Base zu suchen.

 

 

  3. Indeed Auch Indeed bietet die Möglichkeit, per Active Sourcing nach CVs in Ihrer Lebenslauf Datenbank zu suchen. Sie selbst schreiben auf ihrer Website von Millionen Lebensläufe.

 

 

  4. Careerbuilder Der amerikanische Recruiting Konzern Careerbuilder hat für Europa eine zentrale Lebenslaufdatenbank mit (nach eigener Aussage) Millionen Profilen und Lebensläufen, die Sie als Active Sourcer durchsuchen können.

 

 

  5. karriere.at Österreichs größte Jobbörse pflegt auch die größte Lebenslaufdatenbank. Und bietet dazu Sourcern an in dieser nach Kandidaten zu suchen.

 

 

  6. Jobcloud Die größte CV-Datenbank der Schweiz, die auch die Möglichkeit mit Ihrem Tool gibt, mit Active Sourcing Kandidaten zu finden.

 

 

  7. AZUBIYO Sie können auch in dieser Jobbörse für Berufseinsteiger und Azubis Active Sourcing betreiben und aktiv Kandidaten suchen und ansprechen.

 

 

  8. experteer.de Experteer ist darauf spezialisiert, Fach- und Führungskräften mit einem Einkommen größer 60.000 bei ihrer Jobsuche behilflich zu sein. Es ist bietet auch den Jobsuchenden die Möglichkeit, ein Profil und den CV online zu pflegen. Deshalb ist der Datenbestand sehr aktuell. Auch gibt es eine spezielle Sourcing Lösung für Arbeitgeber.

 

 

2.) CV Database Mining über die einfache Lebenslauf-Suche im Web

Sie können bereits mit der nachfolgenden Suchanfrage Kandidaten in Google finden (Empfehlung: Jobangebote mit “Minus” abziehen)

Lebenslauf [Jobtitel] [skill 1] [skill 1] -job -job -muster -“suchen”

Und der geheime Tipp ist: direkt nach einem Pdf-Dokument suchen:

Lebenslauf filetype:pdf [Jobtitel] [skill 1] [skill 1]

3.) Die CV Database Search in der eigenen Bewerber-Datenbank

Wir stecken viel Energie in unsere Bewerberdatenbanken. Es ist dramatisch, dass dies so wenig genutzt werden. Die meisten Datenbanken haben sogar die Möglichkeit, dass man darin mit Booleschen Befehlen suchen kann.

Und der geheime Tipp ist: Fragen Sie den Anbieter, wie Sie die Suche Ihrer Datenbank präziser nutzen können z.B. durch die Anwendung von Booleschen Befehlen. So wird die harte Arbeit, die Sie in die Eingabe gesteckt haben, direkt mit interessanten Kandidaten belohnt.

Zusammenfassung:

Die größte CV Database ist Google: Von Websites, die potentielle Kandidaten erstellt haben und auf denen sie CV’s hochgeladen haben, bis zu hin zu Anbietern, die kostenlos den Zugriff auf Profile ermöglichen, auf denen ein User auch Lebensläufe öffentlich zum Download anbieten kann.

Wir haben uns die Mühe in unserem neuen Online-Kurs

Die Top-21 Sourcing Methoden – Theorie, Techniken & Good-Practice

gemacht (hier mehr), eine Vielzahl der Sources und Vorgehensweisen zusammenzufassen und waren selbst überrascht, wieviel Möglichkeiten es über die Lebenslaufdatenbanken hinaus gibt, diese Methode CV Database Search erfolgreich einzusetzen.

HAPPY SOURCING!

    Hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen?
    Hier können Sie sich in die Liste für Blogupdates eintragen:

    Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).