Das Logo mit den drei Schallwellen, meist in orange haben die meisten schon gesehen und den Begriff gehört. Der Begriff RSS ist die Abkürzung für Rich Site Summary oder Really Simple Syndication und läßt nicht ahnen, welche große praktische Hilfe hinter diesem Service steckt. Diese wird erst ersichtlich, wenn man sich mit ihr oder dem Umstand beschäftigt, Online-Informationen zu managen. Denn: Dieser RSS, oder auch RSS Feed genannt, hat die Art revolutioniert, wie man nach Inhalten sucht.

Die Digitale Transformation sorgt dafür, dass die einzige Konstante noch die Veränderung ist. So müssen wir beruflich wie privat nicht nur auf dem Laufenden bleiben, sondern lernen, um Schritt halten zu können. Dazu ist essentiell, gut man informiert ist – doch im World Wide Web die gerade ‚wichtigen‘ Nachrichten zu selektieren ist eine Vollzeitbeschäftigung geworden, wenn man sie manuell durchführt.

RSS Feed – eine Win-Win-Situation für Leser und Ersteller

RSS-Logo-Groß-Flat- Intercessio-BlogEs ist einfach unmöglich, die Liste aller Updates aller Websites, die eventuell interessant sein könnten, einzeln anzusurfen oder die Newslettersysteme aller Anbieter abbonnieren. Diese Menge abzuarbeiten übersteigt 24 Stunden eines Tages. RSS-Feeds bieten nun an, zu definierten Bereichen einer Website oder der gesamten Website alle Updates durch einen sogenannten ‚Feed Reader‘ zu versenden. Im Grund ist dies ein von Ihnen festgelegter Nachrichtenstrom, dessen Inhalt wie eine Zeitung wirkt.

Aber dieser Nachrichtenstrom enthält nur die Informationen zu den von Ihnen festgelegten Themen und Sie können diese Informationen unkompliziert und – kostenlos -bestellen und wieder stornieren.Von RSS-Feeds profitieren diejenigen, die die Nachrichten erhalten und auch diejenigen, die eine Website betreiben, auf der sie Informationen veröffentlichen, die Ihre Zielgruppe so direkt und zeitnah erreicht.

Wie arbeitet ein RSS-Feed?

Einfacher geht es gar nicht. Ein RSS Feed ist eine simple Textdatei, in der die aktuellsten Überschriften, Texte und Bildverweis (beziehungsweise Video oder Podcastverweise) von einer Website gespeichert werden. Sie wird mit festgelegtem Automatismus an den Abonnenten verschickt wird, der nun zeitnah diese Information in seinem ‘Feedreader’ sehen und lesen kann. Dazu wird diese Datei wird nach ihrer Erstellung in ein Verzeichnis geladen. Den Link zu diesem Verzeichnis haben Sie in Ihren Feedreader beim Abonnement eingetragen. Dieser prüft, ob neue Dateien hinzugekommen sind und sendet Ihnen diese neue Datei in den festgelegten Account, sobald diese da ist.

Ein Feed Reader ist also ein Aggregator und funktioniert wie Ihre persönlich zusammengestellte Zeitung: Sie lesen dort die News der Bereiche, die Sie vorher bestimmt haben.

Was sind die besten Feedreader? 

Dazu muss man zuerst die Fragestellen: Wo wollen Sie lesen und was? Am Desktop, mit dem Smartphone oder ipad? Sie sehen, da gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Sie haben Entscheidungshoheit, aber auch die Qual der Wahl zwischen:

1. Webbasierte Feed Reader:

Nach Abschaffung des Google Feedreader ist ein großer Teil zu spezielle Dienste im Web gewechselt wie zum Beispiel Feedly oder Feedbin.

2. Desktop basierte Feedreader 

Sie können auch verschiedene kostenlose oder kostenpflichtige Feedreader auf Ihren PC herunterladen zum Beispiel Tiny Tiny RSS. oder Fever.

3. Feed Reader als Browser Extensions und Plugins

Sie ahnen es schon: Hier sind wieder die Google Chrome Plugins führend, auch im Download zum Beispiel: RSS-Abbonnement, RSS Feed Reader oder hier eine Liste aller RSS Feed Reader von Firefox

4. Email basierte Feedreader

Ganz klar allen voran lesen die meisten Menschen ihre RSS Feeds in Microsoft Outlook (hier die Erklärung von Microsoft zur Installation)

5. Spezielle Feedreader für Videos und Podcasts

Youtube bietet die Möglichkeiten, die Aktualisierungen bestimmter Kanäle als RSS zu abbonnieren. Diese ist nicht ganz so einfach zu installieren (Anleitung hier). Ähnlich ist das auch im Podcast Bereich – auch dort kann man Updates der Radiosender per RSS abonnieren.

6. Mobile Feedreader

Die zukünfte Kommunikation ist mobil – so hat auch der Kampf um die RSS-Feed Hoheit im mobilen Bereich begonnen. Hier die drei großen Kontrahenten: Yahoo Mobile, Google Mobile, und AOL Mobile.  

Es entstehen ständig neue RSS Feed Reader, die auf unterschiedliche Weise die Wünsche der Kunden zu erfüllen versuchen. Hier eine Diskussion aus dem ‘Lifehacker’-Blog (also Hacks für das Alltagsleben, einem der meistgelesen und per RSS Feed abonnierten US-Blogs)

Skimr Is a Clean Feed Reader that Makes Skimming Headlines a Breeze

Wie abbonniere ich einen Feed Reader?

Wenn ich nicht mehr weiterweise, frage ich entweder Google – oder natürlich die für Erklärung viel bessere Google Tochter Youtube. Dort gibt es eine ganze Reihe verschiedener Anleitungen wie man RSS-Feeds einrichtet. Hier eine ausführliche davon:

 

Social Media Nachrichten als RSS abbonnieren

Das wäre doch wunderbar: Man hat nicht mehr lauter Xing-Nachrichten im Postfach, sondern nur noch die Nachrichten der Personen und Themen auf Xing, die uns interessieren. Das ist leider noch nicht möglich, aber sicherlich die Richtung, wohin auch Social Media geht. Twitter hatte einen dahingehenden Ansatz, aber hat, als sie die Werbung eingeführt haben, diesen Service stillgelegt. Es gibt aber einen echten Hack, Twitter als RSS zu abonnieren:

Twitter-Suche, Likes, Listen oder Timeline als RSS-Feed einrichten

Aber hier noch anhand dieses Blogs eine praktische Anwendung und guter Hack im Einsatz von RSS in Social Media. Sie können Feed Reader so einstellen, dass diese, wenn ein neuer Post (hier dieser Blogartikel) erscheint, automatisch diese Nachricht twittert. Das sieht in unserem Fall so aus:

Talentpool mit RSS managen

Sie können auch die andere Seite in das Recruiting einbauen: Das Senden von RSS Nachrichten. Ihr guter Kontakt auf Ihrer Karriereseite, den wichtigen Inhalt ihrer Unternehmenswebsite oder Ihres Blogs, aber auch geschickt eingebaute offene Stellen. Das alles könnten Sie mit RSS an Ihren Talentpool schicken oder eine Talent Community so unterhalten. Es geht also ohne ein umständliches Email-Letter System – heute schon. Schon mal darüber nachgedacht?

RSS und Karrierewebsite

Falls Sie eine Karriereseite haben oder planen: Informationen an und mit potentiellen Kandidaten zu kanalisieren und zu managen ist ein wichtiges Thema – nciht nur für 2015. Denn die Kommunikation via Social Media diffundiert immer mehr, durch immer neue Portale und Werteverschiebungen. Mit RSS Management erreichen Sie ihre Zielgruppe viel direkter – vorausgesetzt, Sie liefern den richtigen Inhalt, denn sonst tragen sich viele wieder aus Ihrer Liste aus oder bestellen die RSS Feeds ab. Eine Leser Gemeinschaft per RSS zu schaffen geht nur mit der Kombination dauerhaft gute Inhalte und kluger Distribution (Content Marketing genannt hier mehr dazu).

Ein Abschlusstipp

Und dabei nicht vergessen: ‘Social’ bedeutet ein Anteil von 80 % Information und 20% Eigenwerbung. Dies gilt auch für einen RSS-Feed. Wobei schöne Format wie Blogs, wichtige News, hilfreiche Infographiken sehr hilfreich sind – uns derzeitiges Format ist nun neu dieser Adventskalender.

Hoffentlich konnten wir auch mit diesem Hack helfen, und neue Gedankenanstöße (oder vielleicht Vorsätze für das Jahr 2015 ?) geben. Bitte geben Sie uns im Kommentar Bescheid, ob wir Ihnen mit diesen Hacks helfen konnten.

HAPPY RECRUITING!

    Hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen?
    Hier können Sie sich in die Liste für Blogupdates eintragen:

    Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).