‚Made in Germany‘ – die ‚Erfinder‘ wussten es schon: Am besten verkauft sich’s mit einem guten Ruf. Und diese Reputation ist in der Digitalen Welt das, was in Google steht – sowohl Ihr Personal Branding, Ihr Employer Branding oder Ihr Branding überhaupt. Diese Reputation muss und kann man sich erarbeiten und deshalb erfordert sie Pflegeaufwand. Doch diese Digitale Welt hat die Regeln des Reputationsmanagements komplett geändert. Mit ein paar Klicks kann ein Ruf ganz einfach aufgebaut – aber auch zerstört werden.

Die Autoren von Wild West 2.0

Das heutige Web ähnelt laut den Autoren Michael Fertik und David Thompson dem alten Wilden Westen der US-Amerikanischen Geschichte. Wie schon damals ist das Internet reich an Chancen und Möglichkeiten – und Hoffnungen – aber es gibt dort auch harte und schwierige Orte mit versteckten Gefahren.

Die neue Grenzverschiebung der Digitalen Welt gleicht dem Wild West 2.0

Buchbesprechung - Wild-West 20 - Reputation in der Digitalen WeltWie auch im damaligen Wilden Westen hat sich die traditionelle Gesellschaft noch nicht an die neue Digitale Welt, ihre sozialen Normen und daraus resultierende neue Kultur angepasst, die auch die Reale Welt verändert. Deshalb sind die Autoren der Meinung, dass diese neue Grenze der Digitalen Welt ‚Wild West 2.0‘ genannt werden kann und begründen dies in Ihrem Buch. Leider ist es bisher nicht übersetzt worden und nur in englischer Sprache erhältlich. Das Buch konzentriert sich darauf, die Gefahren aufzuzählen, damit man sie vermeiden kann und macht Hoffnung, dass wie schon im Wilden Westen, das Gute letztlich siegt und die ‚Outlaws‘ in der absoluten Minderzahl sind. Wir fassen Ihnen im Folgenden die Buchkapitel zusammen:

1. Kapitel: Vergleich Wild West und den Wild Wild West 2.0 der Digitalen Welt

Im ersten Kapitel beschreiben sie den direkten Vergleich und begründen die bisherigen Probleme damit, dass durch das rasende Wachstum das Internets (wie schon damals) einfach die sozialen Regeln und Gesetze der ‚realen‘ Welt noch nicht entsprechend angepasst werden konnten – aber müssen. So lange kann nur die Gemeinschaft durch offene Entlarvung sich gegen die Hasardeure, Glückritter, Glückssucher, selbsternannte Gurus und Blender wehren. Das Individuum davor  – aber auch vor gemeinschaftlichen Negativ-Auswüchsen wie z.B. Mobbing – zu schützen ist eine wichtige Grundregel der Social Portale, die schon alleine deshalb ständig an ihren Statuen und Regeln arbeiten.

2. Kapitel: Ruf in der Digitalen Welt ist heute Ihre Reputation überhaupt

Im zweiten Kapitel wird erklärt, dass die Online Reputation gleichzusetzen mit DER Reputation ist und dass das Internet nichts vergisst. Urteile werden – ob online oder nicht – in unserer hektischen Welt allzu schnell gefällt, teilweise oberflächlich. Alle Fakten aus dem Web suggerieren eine Sachlichkeit, die perfekt für Marketing, Werbung, Verkauf sind – aber auch leicht missbraucht werden können. Sie erklären das erstaunliche Phänomen, dass einerseits das Internet als virtuelle Welt abgelehnt, anderseits alles was dort zu finden ist, als wahr betrachtet wird.

3. Kapitel: Die Parallelen von Wild West Original und 2.0

Im dritten Kapitel werden sie die Parallelen des alten Wilden Westen mit dem heutigen Internet gezogen. Ob es die Sprache ist, der Kampf um den Begriff ‚Freedom‘ und das Wehren gegen die Einführung von Gesetzen und Regeln, ob es der Anfang mit Glückspielen und das Abstecken von Claims ist.

4. Kapitel: Wie ist die Reputation Online heute strukturiert?

Im vierten Kapitel widmen sie sich den Kräften, die eine Online Reputation ausmachen. Sie begründen, dass das heutige Internet die bisherigen Regeln des Managements eines ‚Rufs’ auf den Kopf gestellt haben. Was bisher absolut privat war und niemanden zu interessieren hatte, was keiner öffentlich diskutieren wollte und von anderen bewerten lassen wollte, ist heute Voraussetzung, um eine gute (Online) Reputation zu haben und zu erhalten.

5. Kapitel: Problem der Anonymität und der Feiglinge

Im fünften Kapitel geht es um ein besonders große Problem der Digitalen Welt und der entsprechend verfügbaren Technologie: Die Anonymität, die es ‚Feiglingen‘ möglich macht, völlig unerkannt zu chatten, schreiben, lesen, sprechen, verlinken – und verkaufen. Sie erklären sehr ausführlich, warum das so ist und auch so von der Mehrheit gewollt wird. Und welche Maßnahmen und Veränderungen kommen müssen, um dieses Problem zu lösen.

6. Kapitel: Was in Google steht ist wahr!?

Im sechsten Kapitel geht es um die Suchmaschinen Algorithmen, die aus Sicht der Autoren eine der größten Herausforderungen im Digitalen Web sind. Google und Bing. Die User glauben in die ‚Google‘-Wahrheit. Sie erklären welche Probleme daraus entstehen und warum man seine Online-Reputation auch in Zukunft immer auf Google und Co ausrichten muss.

7. Kapitel: Wurde die Büchse der Pandorra geöffnet?

Im siebten Kapitel wird beschrieben, warum die Menschen es lieben, sich im Internet zu attackieren. Es zeigt auf, dass es diese Menschen immer schon gab, die ihre Kraft darauf verwenden, aber die Geschwindigkeit und Möglichkeiten das Internets lassen diese viel gefährlicher erscheinen. Sie zählen sie die Gründe auf, warum dies geschieht: Schikane und Mobbing, Selbstjustiz, Politik, Geschäft und Gier, Erpressung, Klatsch und üble Nachrede, soziopathische Motive.

8. Kapitel: So wehren Sie sich heute am besten!

Das Kapitel Acht ist besonders hilfreich, denn es zeigt die Formen der Angriffe auf und die jeweiligen Möglichkeiten, sich zu wehren: Die einfache Lüge, die Halbwahrheit, der Verstoß gegen die Privatsphäre bzw. Vertraulichkeit, Belästigung und ‚Scherze‘. Sie erklären, wie diese Attacken durchgeführt und verbreitet werden und auch hier, was man tun sollte bzw. kann.

9. Kapitel: So bewahren Sie sich vor Schäden

Im neunten Kapitel wird besprochen, wie man den Schaden an einem Internetruf erkennen und Abschätzen kann sowie einige interessante Modell dargestellt, wie sie sogar gemessen werden können.

10. Kapitel: Wie arbeiten Sie am besten an Ihrem heutigen Ruf?

Im zehnten Kapitel erklären die Autoren, wie man einen Plan erstellt, eine eigene Online Reputation aufzubauen und wie man sich gegenüber seinem Online Auditorium verhält, warum das wichtig ist und auf was zu achten ist.

11. Kapitel: Vorsorge ist besser als Nachsehen

Das elfte Kapitel widmet sich der proaktiven Verteidigung als der besten Lösung, seine Online Reputation zu erhalten. Es ist eine gute Zusammenfassung, wie man die Gefahrvermeidung in seine Internet Strategie einbauen sollte.

12. Kapitel: Top Tipps für den Reputations-Supergau

Das zwölfte Kapitel zeigt Wege auf, wenn es dann doch passiert ist: Wie man seine Online Reputation wieder herstellen kann und was man dabei unbedingt beachten sollte.

13. Kapitel: Besonderheiten aus Sicht der Autoren

Das dreizehnte Kapitel widmet sich der Online-Reputation von Unternehmen und bespricht die Übereinstimmungen mit den vorher dargelegten Informationen und weitere Besonderheiten.

Das Buch schließt mit einer positiven Botschaft: Umarmen Sie das Internet und macht Mut, dass sich gerade, weil man die Gefahren leicht erkennen, die Chancen für sich wahren kann.

Fazit der Autoren

Das Buch schließt mit einer positiven Botschaft: Umarmen Sie das Internet und macht Mut, dass sich gerade, weil man die Gefahren leicht erkennen, die Chancen für sich wahren kann.

Es ist sehr hilfreich, um sich einen Überblick zum Thema Online-Reputation zu schaffen und ich kann es deshalb absolut empfehlen.

Happy Reading!

    Hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen?
    Hier können Sie sich in die Liste für Blogupdates eintragen:

    Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).