Heute verlassen sich die Sourcer für Ihren Active  Sourcing Erfolg mehrheitlich auf Social Media, davon limitieren sich die meisten in Deutschland selbst auf XING. Dieses als Social Sourcing bekannte Suchen und in Social Media aktive Kontaktieren von Talenten ist weiterhin erfolgsversprechend. Aber in der Zwischenzeit – leider – immer mehr frequentiert. Durch diese steigende Zahl an Sourcern plus nicht wenige im Gießkannenprinzip kontaktierende Extrem-Sourcer gibt es immer öfter Berufsgruppen, in denen das klassische Social Sourcing schwer bis kaum mehr möglich geworden ist. Wir zeigen Ihnen nachfolgend 3 zusätzliche, wirksame Wege, wie Sie Ihren Active Sourcing Erfolg (wieder) steigern können.

3 weitere und kluge Wege zu Ihrem Active Sourcing Erfolg

Insbesondere das Zuhören, „Social Listening“ genannt, sowie das Lesen und der Austausch helfen Ihnen mehr, die besten Talente zu finden, als die meisten im ersten Überblick denken:

  1. Erstellen Sie online neue Beziehungen zu Menschen, die Sie sonst weder online noch offline treffen und kennenlernen würden.
  2. Entdecken Sie neue soziale Plattformen und Online-Kanäle.
  3. Finden und Netzwerken Sie mit Influencern.

Wir werden jedes dieser drei Sourcing Vorgehensweisen untersuchen und Ihnen zu zeigen, wie Ihr Active Sourcing so auf die nächste Stufe heben können.

1. Ihr Sourcing Erfolg durch neue Beziehungen mit potenziellen Kandidaten

Einfach viele neue Kontakte zu Ihren Social Media Profilen hinzufügen, ist hiermit nicht gemeint. Sondern das kluge Netzwerken mit potentiellen Kandidaten und – das ist unglaublich wichtig – Empfehlern. Diese Empfehler sind meist die Freunde Ihrer gewünschten Talente – oder zumindest in einer engeren Beziehung zu ihnen. Oft sind sie leichter zu identifizieren, nicht selten ist am Anfang noch gar nicht klar, ob dies ein Empfehler oder tatsächlich selbst ein Talent ist.

Weg von der Talent Pipeline und dem kurzfristigen Denken und Handeln

Und mal unabhängig davon, ob Sie in XING und LinkedIn wertschätzend anschreiben:

Ihre zukünftigen Kontakte sind bei der Kontaktaufnahme nur Fremde und User, die ganz und gar nicht auf Ihre Ansprache warten. Sie haben andere Motive, um im Web unterwegs zu sein. Und Sie stören sie dabei. Und wenn der erste Kontakt gleich negativ anfängt, haben Sie nicht wirklich viel Gutes danach zu erwarten.

Sehen Sie es mal so: In Social Media können Sie mit Menschen interagieren, die Sie sonst nie treffen würden. Social Media ist global geworden, auch in englisch-sprachige LinkedIn Gruppen finden Sie viele interessante deutsche Kandidaten. Und wenn Sie in eine Fachgruppe eintreten, erhalten Sie oft sogar direkt Kontaktanfragen – und dann von den Fachbereichen, die Sie auch immer wieder suchen.

Ein klug gestaltetes Netzwerk ist bereits ein Talentpool

Das fachliche Netzwerken mit Ihrer Zielgrupe macht es einfacher, Ihr Netzwerk aufzubauen und neue Kandidaten zu identifizieren. Im Grunde bilden Sie so die Grundlage für einen Talent Pool. Praktisch schaffen so auch bei einem Profilbesuch Vertrauen, da dem Besuch angezeigt wird, dass Sie gemeinsame Interessen haben. Und es schadet nie, sich selbst und Ihre Organisation bekannter zu machen.

Dabei sollten Sie dem Zufall nachhelfen und monitoren. Das geht zum Beispiel in XING ausgezeichnet mit Taggen – das sollten besonders die Sourcer und Recruiter von Nischenjobbeschreibungen tun, so haben Sie mehr Übersicht. Wenn Sie zum Beispiel eine neue Stellenbeschreibung erstellen möchten, können Sie Ihr Netzwerk um Hilfe bitten, wie sie diese für die Zielgruppe spannender gestalten.

2. Und noch ein Trick: Sourcing Erfolg durch das Entdecken neuer sozialer Kanäle

Social Recruiting ist nun Mainstream geworden. Praktisch jedes größere Unternehmen nützt irgendwie in der Personalbeschaffung XING, LinkedIn, Twitter oder Facebook, um neue Mitarbeiter zu finden. Jeder hat sein soziales Netzwerk der Wahl – in Deutschland ist das meist XING. Doch die Profi-Sourcer setzen eine Vielzahl von ihnen ein. Denn für Ihren Sourcing Erfolg ist wichtig zu wissen: Heute haben die (potentiellen) Kandidaten nicht mehr nur ein Profil. Sie haben mehrere, aber pflegen meist aktuell nur eines für entsprechende Aktivitäten.

Achtung: Das Web verändert sich konstant – und das auch noch disruptiv!

Es gibt auch schnelle Wechsel: Während der Fußball Weltmeisterschaft waren viel mehr auf Twitter aktiv und dann dort zu finden. Manche nützen nur noch den Facebook Messenger, aber posten nie, andere sind von XING auf LinkedIn gewechselt, weil sie die App auf ihrem Phone besser finden.

Deshalb ist eines klar: Nichts ist mehr statisch und es ist ein Muss auf dem Weg zum Sourcing Erfolg, mehrere Kanäle zu durchsuchen, um sich nicht selbst zu limitieren.

Spezialisierte Fachkräfte neigen dazu , ihre eigenen spezialisierten sozialen Netzwerke und Foren zu haben. Ähnliche Webseiten wie GitHub (für Entwickler) und Dribble (für Designer) sind interessante Orte , neue Talente zu finden – wenn Sie Entwickler oder Designer suchen.

Hier wieder ein paar praktische Tipps und Vorgehensweisen.

  1. Erstellen Sie Benachrichtigungen über bestimmte Themen im Zusammenhang mit einer Position, die Sie suchen, z.B. durch Twitter- oder Facebook-Listen
  2. Scannen Sie Google – Sourcing-Ergebnisse nicht nur nach Kandidaten sondern nach Foren und sozialen Netzwerken.
  3. Prüfen Sie andere, allgemeine Online-Plätze wie z.B. Eventpages oder Blogs, ob sich dort die Menschen aufhalten, austauschen und kommentieren, die Sie suchen

Sie kennen die Weisheit: Nur wer suchet, kann auch finden! Also so können Sie wirklich neue soziale Plattformen, Foren und Blogs entdecken, von denen Sie vorher nichts wußten und sich einen echten „Wettbewerbsvorteil“ schaffen, weil sie auf einfache Art bereits mit Ihren zukünftigen Kandidaten netzwerken. Und Ihre Talente so auch besser verstehen lernen.

Und letztlich, wenn Sie dies strategisch und systematisch tun, erstellen  sie so eine sogenannte „Talent Map“ und führen „Talent Mapping“ durch. Sie identifizieren die Plätze, an denen sich Ihre Talente aufhalten.

3. Warum die richtigen „Influencer“ Ihren Sourcing Erfolg entscheiden können

Denken Sie bei dem Thema „Influencer“ nicht an Promis oder selbsternannte Experten mit übertriebenen Selbstmarketing. Sondern an die coolen Kids auf dem Spielplatz. Und der Spielplatz in diesem Fall ist das Nischenfachthema, das Sie besetzen wollen – und auch die Influencer beschäftigt. Wenn Sie also diesen coolen Kids nahe sind, wissen Sie, was los ist – und finden „Gleichgesinnte“.

Hier ebenso ein paar praktische Vorschläge, wie Sie durch Influencer ihren Sourcing Erfolg steigern können:

  1. Überwachen Sie über Keywords und Hashtags Social Media  – gewöhnen Sie sich an, einmal in der Woche gezielt nach Unterhaltungen zu suchen
  2. Filtern sie ihre Ergebnisse auf der Grundlage der Einfluss des Users bezogen auf Ihre Themen.
  3. Kontaktieren Sie diese Influencer über Social Media (Twitter, XING und LinkedIn).
  4. Retweeten Sie deren Tweets oder Post, liken diese und unterhalten sich mit ihnen. Aber stehlen sie ihnen nicht die Zeit!
  5. Wenn Sie eine Beziehung aufgebaut haben und bei einem Job Hilfe brauchen, können Sie die Influencer bitten, Ihren Job ihren Anhängern zu teilen. Aber bitte diesen letzten Schritt nicht überstürzen. Es ist wichtig, gerade mit diesen Personen wertschätzend zu kommunizieren.

Übrigens dieses ist nicht Influencer Marketing, sondern einfach nur kluges Netzwerken. Beim Influencer Marketing wird der Influencer monetär motiviert. Sie aber können ihn auf diese Weise nur überzeugen und durch Freundschaft und Professionalät eine soziale Geste erhalten. Die beruht auf einer Win-Win-Situation: Sie müssen dem Infuencer klar machen, dass er einen Vorteil hat, wenn er Ihre Posts likt oder teilt. Das schaffen Sie bestimmt nicht nur ein paar sporadischer Likes seiner Tweets oder Posts!

Fazit

Mit den überboardenden Marketing-lastigen Informationen des Webs gehen Menschen sehr unterschiedlich um – aber eines ist klar: So wie Sie, versuchen alle, dem für sie unangenehmen Content zu entfliehen. Deshalb ist es für Ihren Sourcing Erfolg absolut notwendig, zu den klassischen Active Sourcing Aktivitäten in Social Media, auch stetig zu monitoren, wo Ihre zukünftigen Talente sich online aufhalten, wie man sie erreicht und alternative Wege zu prüfen. Kurzfristiges Denken wird bestraft: Immer nur  eine Talent Pipeline aufzubauen sabotiert Ihren Sourcing Erfolg.

Sie brauchen NUN eine ACTIVE SOURCING STRATEGIE, um ihren SOURCING ERFOLG zu sichern, mit dem Ziel eines langfristigen TALENT POOLS.

HAPPY SOURCING!

Hat Ihnen dieser Blogbeitrag gefallen?
Hier können Sie sich in die Liste für Blogupdates eintragen:

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).