Wer oder was ist Active Sourcing wirklich – und was ist es nicht?

Posted by on Apr 30, 2015 in SOURCING
Wer oder was ist Active Sourcing wirklich – und was ist es nicht?

Immer mehr Unternehmen und nicht nicht nur Personalberatungen entdecken Active Sourcing für sich. Es entstehen im deutschsprachigen Raum mehr und mehr Mystifizierungen, was das sein soll. Das ist in vielen Dingen der Digitalisierung so: Viele wollen mit dabei sein und benützen die Begriffe, weil sie glauben und denken, wenn sie im Web sehen, ist ‚wahr‘. Aber ganz genau das tun Sourcer nicht: Sie nehmen nichts als gegeben an, was sie mit Suchmaschinen finden.

Active Sourcer sind HR-Data Analysten  – nicht proaktive Recruiter 

Denn sie können Suchmaschinen steuern UND die Ergebnisse lesen UND zwar so, dass sie in der Lage sind, prediktive Analysen zu erstellen. Sie sind moderne HR-Data Analysten, Suchmaschinen Bezwinger und visionäre Analytiker mit einer extrem pragmatischen Ader: Ein echter Sourcer kann Ihnen immer aus dem Stand ZEIGEN, wie eine Suchmaschine gesteuert werden kann. Sourcing ist wie Golf spielen: Jeder denkt, er kann das, weil man schon mal auf dem Minigolfplatz ganz erfolgreich war und spricht dann von Golfen. Der Unterschied zwischen Tiger Woods und dem Hobby Minigolfer ist das ‚WIE‘ und ‚WO‘ gegolft wird – und das auch unter Leistungsdruck.

Kostenlose Live Online Demo Social Recruiting und Sourcing - erleben und sehen, was möglich ist!

Active Sourcing by Accident

Als ich auf den Begriff Sourcing und den Beruf Sourcer stieß wurde mir schnell klar, dass das Wort Searching hier nicht gemeint ist und es auch kein mit der Xing Suchmaschine nach ‚Kandidaten-Googlen‘ oder ‚Auf-Gut-Glück-Searchen bedeutet. Aber ich habe in USA gelebt und in Großbritannien studiert – mir sind die Begriffe deshalb klar. Sie bieten allerdings auch durch die Wortähnlichkeit große Verwechslungsgefahr (hier mehr: Einwurf: Active Sourcing ist nicht Social Media Searching). Sourcing ist also nicht der ins Web verlagerte Research von Personalberatungen. Das wird dem effizienten Prozess überhaupt nicht gerecht.

Und auch wenn viele selbst ernannte Xing-Suchmaschinen Experten es behaupten und nun Active Sourcer nennen: Professionelles Sourcing ist nicht ein paar Keyworte, die man in der Recruiter Denkweise dem Lebenslauf oder der Stellenbeschreibung entnimmt und intuitiv in Suchmasken eingibt. Sourcing ist schon gar nicht lange Listen potentieller Kandidaten entweder in eine Datenbank zu integrieren oder händisch zu bearbeiten. Oder dann auch gar nicht: Massenmails zu mit Textbausteinen zu schreiben. Das nennen sarkastische britische Sourcing Kollegen ‚Sourcing by Accident‘ – das kann nicht funktionieren.

Sourcing hat zwar etwas mit dem Sourcing Prozess aus der Materialwirtschaft zu tun, aber es funktioniert nicht selektiv wie die Materialwirtschaft, sondern hat das das Ziel, Online-Informationen über Menschen so zu finden und zu interpretieren. Ziel ist am Ende reale Menschen zu gewinnen und zu überzeugen. Und genau das scheint in der Diskussion verloren gegangen zu sein: Es geht beim Sourcing nicht um die realen Menschen, es geht um das digitale Spiegelbild genannt der Digitale Zwilling eines Menschen. Und dieses hat genauso viel Wertschätzung wie der echte Mensch verdient. 

Keine realen Menschen, nur digitale Zwillinge?! 

Genau so ist es – im Web bilden wir die Realität nur ab – in Bits und Bits. Und hart gesprochen ist es naiv zu glauben, dass wir mit den 1 oder 0 Kombinationen reale Menschen darstellen können. Wir sind aber immer mehr in der Lage, Abbilder wie in der Realität erzeugen – aber diese sind eben nur ein Spiegelbild. Das kann zwar ähnlich aussehen, ist nicht das gleiche. Social Media Profis ist das klar, aber sie haben gelernt und ihr Gehirn trainiert, dass wenn sie online gehen, sie menschliches Verhalten online anders bewerten als offline. Für sie ist das normal.

Aber viele Menschen glauben immer noch, dass das, was in Google steht wahr ist und noch schlimmer: unabänderlich und die Realität. Wir haben gerade durch das ‚Recht auf Vergessen‘ gelernt, dass wir Google und Suchmaschinen zwingen können, bestimmte persönliche Ergebnisse nicht anzuzeigen:
Suchmaschinenergebnisse sind also nicht unabänderlich.
Wenn Google ihre Suchmaschine steuern kann: Warum wir dann nicht? Zum Beispiel via Google oder andere Suchmaschinen als Sourcer gezielt Talentefinden?

Active Sourcing außerhalb von DACH

Sourcing ist ein eigener Beruf, da der Workflow auch anders ist als im Recruiting. In den USA und UK hat sich das gesamte Recruiting bereits so entwickelt, dass die Fähigkeit zu ‚Sourcen‘ für Personaler sowohl in Unternehmen als auch in der Dienstleistung eine wichtige Job-Voraussetzung geworden ist. Personaler beurteilen ihre eigenen Kollegen nach deren Sourcing-Fähigkeiten.

Es gibt große Sourcing-Konferenzen (die größte ist die ‚SourceCon‚ in Atlanta) und nun seit 3 Jahren das European Sourcing Summit in Amsterdam (auf dem die Weltbesten Sourcer zusammen kommen) den Titel ‚Chief-Sourcer‘ in den Konzernen oder Recruiting-Sourcer oder nur Sourcing-Expert. Für Sourcer nützen HR-Big Data heute schon und wissen, wie sie diese Daten predictiv analysieren und wie sie sie kombinieren. 

Sourcing Summit Europe 2015 in Amsterdam-550px

Die Verwechslung und die Reise ins #Neuland

Wenn wir online gehen betreten wir im Grunde ein anderes Land: Eines das eigene Regeln hat, und zusätzlich die Regeln aus der Realen Welt abzubilden versucht. Das ist nicht immer möglich. Viele sind sich nicht darüber klar, dass wenn sie online gehen, sogar anders lesen, anders wahrnehmen. Dass  ihr Verhalten pro Gerät unterschiedlich ist, die Smartphone verändern alles nochmals. Wir lernen online anders und viel wichtiger: Wir kommunizieren online anders. Letzteres ist jedem schon aufgefallen. Die Schreibweisen in Online-Plattformen, Foren und in Social Media wie Facebook oder auch Xing, die Hashtags und Abkürzungen sind schon lange im beruflichen Schriftverkehr eingezogen. Sie machen sich auch immer mehr offline breit, ob es uns gefällt oder nicht. Die beiden Welten verschwimmen und das macht es noch schwerer zu erkennen, wann man wo ist. Und das man es online nur mit Abbildern zu tun hat. 

Der Active Sourcing Workflow

Der Active Sourcing Workflow ist ein Talent Management Workflow, per Informationsauswertung Talente gezielt im Web findet. Die Selektion übernimmt die Suchmaschine, so gut, dass gesourcte Kandidaten nicht nur eine so hohe Passung mit der Zielfunktion haben, sondern der Sourcer auch die Informationen hat, wie er diese Talent gewinnen kann. Der Recruiting Workflow ist ein handverlesenes Kandidaten selektieren in endlosen Auswahlschleifen – sehr mühseelig. Da Active Sourcer in der Lage sind in jedem Medium gezielt zu den passenden Kandidaten zu steuern, ist es sowohl im Fall des Bewerberüberflusses, in dem tausende von Bewerbern gemanagt werden müssen, also auch bei Fachkräftemangel der effizientere Prozess.

Unterschied-Recruiting-Sourcing

Definition von Talent Sourcing bzw. Active Sourcing 

Die systematische und parallele Identifikation, Auswahl und Gewinnung von Talenten auf der Basis der Analyse von (Big) Data mit Mitteln des Social Webs und dem Ziel, die wenigen, passenden Kandidaten zu finden, zu binden und dann entweder zu rekrutieren oder im Beziehungsnetz / Talentpool als Talente oder Empfehler zu betreuen.

Active Sourcing ist FINDEN- nicht SUCHEN

Wer erfolgreich Sourcen will, muss umdenken und nicht nur lernen, wie man Suchmaschinen steuert, sondern lernen wie man sich im Medium Web als Sourcer verhält und vor allem: das Web so versteht und Talent Daten spuren interpretiert, dass man FINDEN kann. Also wie man Daten mit Suchmaschinen auswertet. Man findet gezielt nur, wenn man sich klar darüber ist, was man finden möchte: Das Online-Abbild des Talents, dass man dann in der realen Welt dann gewinnen möchte. Sourcing als Prozess des Talent Management ist für Unternehmen nicht nur eine externe Lösung zum Bespiel im Fachkräftemangel, sondern auch eine interne Lösung. Es kann in der Personalentwicklung eingesetzt werden, um eigene Talente zu lokalisieren, aber auch um die Massenbewerbungen von Großkonzernen zu bewältigen.

Die Stärke von Active Sourcing ist Talente in großen (Daten)Mengen zu finden. Und das kann keine Software alleine, das kann nur der Sourcer mit Toptools – egal in welchem Online-Medium.

HAPPY SOURCING!
 
Active Sourcing Training-600

 

 HAT IHNEN DIESER BLOGBEITRAG GEFALLEN? 
HIER KÖNNEN SIE SICH IN DIE
LISTE FÜR BLOGUPDATES EINTRAGEN:


WEITERE BLOGBEITRÄGE

3698 VIEWS ALLE 1 VIEWS HEUTE
The following two tabs change content below.

Barbara Braehmer

Geschäftsführerin bei Intercessio GmbH

Mein Motto ist: Einfach Talente finden! – Ich bin pragmatische Talentfinderin, Expertin im ‚Finden‘ talentierter Mitarbeiter, Social Recruiting Coach, Master-Sourcerin, visionäre HR-Data-Analystin und Co-Autorin des Bestellerbuches ‚Praxishandbuch Social Media Recruiting‘. Nach 20 Jahren HR-Berufserfahrung sowohl als langjährige Personalmanagerin als auch Personalberaterin gründete ich 2005 die Intercessio GmbH. Seit nun 10 Jahren helfen, beraten und trainieren wir Recruiter und Unternehmen, die richtigen Recruiting-Strategien, -Prozesse, -Systeme und Werkzeuge zu finden und zu implementieren. Wir unterstützen unsere Kunden ebenso durch unsere modularen Recruiting-Outsourcing Services (RPO), einfach besser zu recruitieren.

Haben Sie einen Kommentar und möchten Sie dem etwas hinzufügen?

Loading Disqus Comments ...
Loading Facebook Comments ...

Leave a Reply